HaSi bleibt!

Beiträge mit dem Stichwort: ‘Soziale Frage̵

Sorge um das Heil im Diesseits

Über die Macht der Psychotherapie im Neoliberalismus

von | veröffentlicht am 11.11 2017

Einblicke in die Hintergründe der Macht der Psychotherapie im Neoliberalismus versprach der erste Vortrag der Reihe „aufgetaucht. psychologie und gesellschaftskritik in halle“ zum Start des Wintersemesters. Die Wiener Psychotherapeutin Angelika Grubner referierte über das Kooperationsverhältnis zwischen Psychotherapie als „hegemoniale Behandlungsmethode“ und dem hegemonialen kapitalistischen System.

Weiterlesen

Sozialistisches Clusterfuck gegen die kapitalistische Mentalität

Wie die »Neue Rechte« die soziale Frage diskutiert

von | veröffentlicht am 04.11 2017

Marx vom Marxismus befreien - dieses Postulat veröffentlichte Ende 2004 die Zeitschrift Elements, das publizistische Flaggschiff der französischen »Nouvelle Droite« rund um deren Vordenker Alain de Benoist. So sollte ausgelotet werden, welche theoretischen Versatzstücke von Karl Marx für die Ideologieproduktion der Neuen Rechten nützlich gemacht werden könnten. Der Sozialwissenschaftler Alfred Schobert, der diese Entwicklungen beobachtete, beschrieb diese Taktik einst als »Diskurspiraterie«.

Weiterlesen

Gibt es das Übernatürliche?

Stephen Kings „ES“ verliert seinen Schrecken

von | veröffentlicht am 02.11 2017

Seit September läuft „ES“ in den Kinos. Steven-King-Fans haben lange auf diese Neuverfilmung des großen Klassikers gewartet. Inwiefern der Film die an ihn gestellten hohen Erwartungen zu erfüllen vermag, beleuchtet der folgende Text eines begeisterten King-Lesers.

Weiterlesen

Union Flag – alles Dreck?

Die Renaissance der Sozialen Frage und die Ohnmacht der radikalen Linken

von | veröffentlicht am 31.10 2017

Denkt man an Halles Linke, kommen den wenigsten Gewerkschaften in den Sinn. Oder mehr noch und allgemeiner formuliert: Linker Aktivismus wird in den seltensten Fällen mit Arbeitskämpfen und betrieblichen Auseinandersetzungen um Mitbestimmung, Lohn, Arbeitszeit und bezahltem Urlaub verknüpft. Das ist schade, birgt doch die Arbeitswelt großen Raum für Agitation, Organisierung und praktisch erlebbare Solidarität.

Weiterlesen