HaSi bleibt!

Symposium: Flüchtlings- und Migrationsrecht zum Gedenken an Dr. Carsten Hörich. Rückführungsrecht, Zugang zu Information und Beratung, Mitwirkungspflichten

von | veröffentlicht am 07.02 2019

16. Februar 2019 10:00 - 18:30

Universitätsplatz

Universitätsplatz 2-3, 06114 Halle (Saale)

Als akademischer Lehrer gedenkt Prof. Dr. Winfried Kluth mit weiteren Wegbegleiterinnen und Wegbegleitern des viel zu früh im Februar 2018 verstorbenen wissenschaftlichen Mitarbeiters und Promovenden Dr. Carsten Hörich. Das akademische Symposium im Flüchtlings- und Migrationsrecht, ausgestaltet im Namen des juristischen Bereichs der Martin-Luther-Universität und der Forschungsstelle Migrationsrecht, greift das nachhaltige Wirken von Dr. Carsten Hörich mit Vorträgen zu wesentlichen Themen und Bereichen seines akademischen Schaffens auf. Neben dem Zugang zu Information und Beratung im Asylverfahren sowie grundlegenden und aktuellen Fragestellungen im Rückführungsrecht,1 wer-den auch die Entwicklungen im Bereich Mitwirkungs-pflichten und Sanktionen thematisiert und diskutiert.Im Anschluss wird der Hallesche Entwurf zur Neuordnung der Dogmatik des Aufenthaltsrechts2, an dem Dr. Carsten Hörich bis zuletzt mitgewirkt hat, feierlich vorgestellt. Der Entwurf schlägt einen fundamentalen Wechsel im bisherigen Aufenthaltsrecht vor: Aufenthaltstitel werden abgeschafft, stattdessen bildet das Recht auf Einreise und Aufenthalt den Ausgangspunkt der Regelung, ohne jedoch für eine Abschaffung der Zu-wanderungskontrolle einzutreten.

Anmeldung:

Bitte senden Sie Ihre verbindliche Anmeldung für das Sym-posium bis zum 8. Februar 2018 an: melissa.linke@jura.uni-halle.de. Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung an, ob Sie auch/oder an der Abend-veranstaltung (Buchvorstellung und Empfang) teil-nehmen. Eine gesonderte Anmeldung ab 16.30 Uhr ist möglich. Um eine rechtzeitige Anmeldung wird gebeten.