MLU | Vortrag | Kritik und Solidarität. Die Kunst zu widersprechen, ohne zu verletzen.

von | veröffentlicht am 02.06 2022

9. Juni 2022 19:00 - 20:00

MLU | Steintor-Campus | Hörsaal IV

Ludwig-Wucherer-Str. 2, 06108 Halle (Saale)

Organized By

MLU | Präventions- und Beratungsstelle Antidiskriminierung

Gastgeber

Sabine Wöller (sie/ihr)

Tagesordnung

Ist es möglich Kritik zu äussern, zu widersprechen, ohne zu verletzen? Ist es, anders gefragt, notwendig zu widersprechen, ohne zu verletzen? Wenn auch heutzutage viel zu häufig Kritik als verletzend erlebt wird, so stimmt auch, dass die verletzende Rede (insbesondere in den Sozialen Medien) normalisiert wurde und zudem oft as Widerstand beschrieben wird. Im Vortrag wird das komplexe und komplizierte Verhältnis zwischen Meinungsäusserung, Kritik und Verletzung ausgelotet und für ein kontrapunktisches Denken plädiert, welches Kritik immer mitdenkt und solidarisches Handeln erwartet.

Prof. Dr. Maria do Mar Castro Varela ist Diplom-Psychologin, Diplom-Pädagogin und promovierte Politikwissenschaftlerin und Professorin für Allgemeine Pädagogik und Soziale Arbeit an der Alice Salomon Hochschule Berlin. Im Wintersemester 2021/22 hatte sie die Sir Peter Ustinov Gastprofessur am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien inne. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten zählen die Queer Studies, die Postkoloniale Theorie, die Kritische Migrations- und Bildungsforschung, Trauma und Verschwörungsnarrative. Unter anderem war sie 2015/16 Senior Fellow am Institut für die Wissenschaft des Menschen (IWM) in Wien. Sie ist Mitglied der Forschungsgruppe „Radiating Globality“, Gründerin und Mitglied des bildungsLab* (bildungslab.net) und Vorsitzende des Berliner Instituts für kontrapunktische Gesellschaftsanalysen (BIKA e.V.).
Aktuelle Publikation: „Post/Pandemisches Leben. Eine neue Theorie der Fragilität“ (Ko-Autorin).

Anmeldung

Für die direkte Anmeldung Studierender und Mitabeitende der MLU auf Studip folgender Link:
https://studip.uni-halle.de/dispatch.php/course/details?sem_id=00067fc972a2e15d537dc726ad4eb188&cancel_login=1

Alle anderen Personen melden sich bitte per E-Mail (antidiskriminierung@uni-halle.de) unter Angabe der folgenden Daten an an:

  • Vor- und Nachname
  • Geschlechtsidentität
  • Institution
  • Titel der Veranstaltungen, für die Sie sich anmelden möchten