HaSi bleibt!

»Aus dem Volkskörper entfernt«? – Homosexuelle Männer im NS

von | veröffentlicht am 24.04 2018

17. Mai 2018 18:00

Studentischer Aufenthaltsraum | Steintor-Campus

Adam-Kuckhoff-Str. 34a Halle (Saale)

„Never again! Folgen, Fortleben und Aufarbeitung der NS-Ideologie“ eine Veranstaltungsreihe der Linksjugend solid Halle und des SDS Halle

Am 17.05. ist der internationale Tag gegen Homo-, Trans- und Biphobie. Das Datum bezieht sich auf den §175 StGB, welches, 1872 in Kraft trat und sexuelle Handlungen zwischen Männern unter Strafe gestellt hat. Im NS wurde das Gesetz mit dem §175a verschärft. §175(a) wurde erst 1994 aus dem StGB gestrichen. Wir wollen diesen Tag der Erinnerung an die Verfolgten männlichen Homosexuellen im NS widmen und laden dazu Alexander Zinn ein, der uns seine Studie zum Thema vorstellen wird.

„Aus dem Volkskörper entfernt? – Homosexuelle Männer im Nationalsozialismus“

Über Jahrzehnte tabuisiert, rückt die nationalsozialistische Homosexuellenverfolgung erst in jüngster Zeit ins Blickfeld einer breiteren Öffentlichkeit. Woran es bislang mangelte, waren überregionale Untersuchungen, die einen Überblick über Alltag und Verfolgung Homosexueller im »Dritten Reich« geben. Alexander Zinn legt nun eine Studie vor, die eine neue und umfassende Sicht auf dieses dunkle Kapitel der deutschen Geschichte ermöglicht.

Weitere Veranstaltung der Reihe:

14.05. Zionismus und “jüdisch-bolschewistische Weltverschwörung“ mit Tillmann Tarach
https://www.facebook.com/events/403949290015471/

22.05. Stefan Grigat „Kritik des Postnazismus – Das Nachwirken des NS in der gegenwärtigen Konstellation“
https://www.facebook.com/events/1401235633355798/