HaSi bleibt!
Skip to content

Arbeit – Utopie – Kunst – Punk – Solidarität

In eigener Sache: Transit-Magazin Soli-Abend am 4. Juli in der Reilstraße 78

von | veröffentlicht am 11.06 2019

Ein Abend für Transit, das Debattenmagazin für Halle und Umgebung. Transit ist ein unabhängiges linkes Medienprojekt. Damit das auch so bleibt, brauchen wir eure Unterstützung. Wir laden ein zur Vorführung des Dokumentarfilms „She works hard“ von Kathrin Lemcke und anschließender Punkrock-Kneipe mit DJ Kulturindustrie. Wir bitten um Spenden und bieten Reflexionen zu Arbeit, Utopie und Kunst sowie Gespräche über den Redaktionsalltag bei Punk- und Waveuntermalung.


Transit-Magazin Soli-Abend

4. Juli// Reil78// Eintritt: Spende

20.30 Uhr She works hard (Filmvorführung und Gespräch mit Kathrin Lemcke)

22.00 Uhr Kneipe mit Soli-Getränken und Punk/Wave/Zeuch aus der Dose von DJ Kulturindustrie

 

She works hard

Im 21. Jahrhundert findet Arbeit zunehmend individualisiert statt und entspricht somit neoliberalen Anforderungen. Künstler*innen waren und sind Teil der „Avantgarde“ dieser Entwicklungen.

Ausgehend von einem zeitgenössischen Berliner Co-Working Space beginnt die Filmemacherin, utopische Formen von Arbeit zu erkunden. Sie spricht mit Kulturschaffenden, die ihre Utopie vermeintlich bereits erreicht haben. Sie wird Zeugin eines Treffens, in dem versucht wird, die einzelnen Vorstellungen zu einer gemeinsamen Utopie zusammen zu bringen. „She works hard“ ist ein Dokumentarfilm über Utopien einer Gesellschaft, in der Arbeit anders formiert und anders verteilt ist. Ein Versuch, sich Auswege aus prekären künstlerischen Arbeitsverhältnissen vorzustellen.

Der Beitrag gibt nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder.

Scroll To Top