HaSi bleibt!

Kohle her!

Demo am Steintor gegen prekäre Beschäftigung

von | veröffentlicht am 19.03 2018

© Nepomuk Diener


19. März 2018, 14 Uhr. Gewerkschaftsaktive der Freien Arbeiterinnen- und Arbeiterunion (FAU) und mehrere Unterstützer_innen versammeln sich am Steintor um gemeinsam dem halleschen Fahrradkurier „Cyclone“ einen Besuch abzustatten. Das Unternehmen habe einen Mitarbeiter um seinen Lohn geprellt. „Durch die andauernde Verweigerung des Chefs hatte ich große Probleme, meine Miete zu zahlen und musste Schulden machen. Es wird Zeit, dass ich bekomme, was mir zusteht“, sagt der betroffene Fahrer.

Offene Lohnfortzahlungen im Krankheitsfall, Verweigerung des zustehenden Urlaubsentgelts und mehrere offene Monatslöhne: in einer Branche, in der grundlegende Arbeitsrechte erst erstritten werden müssen, keine Besonderheit. Es ginge darum, die Vereinzelung im Niedriglohnsektor und in flexibilisierten Arbeitsverhältnissen aufzuheben, heißt es in einem der Redebeiträge. Der konkrete Fall des Kuriers wird auch vor dem Arbeitsgericht verhandelt. Man wolle dem Arbeitgeber aber nicht den Gefallen machen, die Sache hinter verschlossenen Türen abzuhandeln. Der Protest müsse öffentlich gemacht werden, denn die Ausbeutung bei Fahrradkurieren betreffe viele. „Riders unite“ ist als Aufforderung auf einem Transparent zu lesen. Die solidarische Aktion könnte ein Anfang sein.